Sizilien 3: Palermo und Cefalù
May 28, 2014Public
Photo: Monte Pellegrino (605 m), Palermos Hausberg und 
Wallfahrtsort. 1625 fand man in einer 25 Meter tiefen Höhle den angeblich unversehrten Leichnam der Heiligen Rosalia. Als man ihren Leichnam nach Palermo brachte, endete umgehend eine Pestepidemie und Rosalia wurde zur neuen Schutzheiligen der Stadt erklärt. 
Goethe nannte den Monte Pellegrino in seiner Italienischen Reise als „das schönste Vorgebirge der Welt“.
Photo: Steinpflaster vor der Wallfahrtskapelle der Heiligen Rosalia.
Photo: Wallfahrtsort der Heiligen Rosalia:
 Barocke Kapelle, die 1625 dem Eingang zur Höhle vorgebaut wurde.
Photo: Statue der Heiligen Rosalia.
Photo: Wallfahrtsort der Heiligen Rosalia: Der Schrein mit der liegenden Gestalt Rosalias. Die in ein Kleid aus Gold gehüllte Marmorstatue ist ein Werk des Bildhauers Gregorio Tedesco. (17. Jh.)
Photo: Die in ein Kleid aus Gold gehüllte Marmorstatue der Heiligen Rosalia.
Photo: Wallfahrtsort der Heiligen Rosalia: die Höhle mit dem Schrein der Heiligen Rosalia. (li.)
Photo: Innenhof des Palazzo dei Normanni im Stil der Renaissance. Links im 1. Stock der Eingang zur arabisch-byzantinisch-normannischen Cappella Palatina, die König Roger II. zwischen 1130 und 1145 errichten ließ.
Photo: Wandmalereien an der Außenwand der Cappella Palatina im Arkadenumgang. 1
Photo: Wandmalereien an der Außenwand der Cappella Palatina im Arkadenumgang. 2
Photo: Wandmalereien an der Außenwand der Cappella Palatina im Arkadenumgang. 3
Photo: Cappella Palatina im Palazzo dei Normanni: Erbaut wurde die "Hofkapelle" unter Roger II. zwischen 1130 und 1145. Sie ist eine einzigartige Vermischung aus arabischen, normannischen und byzantinischen Stilelementen. Die dreischiffige Basilika ist über und über mit Mosaiken ausgeschmückt. Die goldene Farbe überwiegt dabei.
Photo: Christus Pantokrator in der Apsis der Cappella Palatina. 1
Photo: Christus Pantokrator in der Apsis der Cappella Palatina. 2
Mit der Rechten segnet er den Betrachter, in der Linken hält er  das Evangelium. Aufgeschlagen die Worte "Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben."
Photo: Cappella Palatina: Bögen und Mosaiken
Photo: Cappella Palatina: Mosaik "Einzug Christi in Jerusalem".
Photo: Cappella Palatina: Mosaik "Taufe Christi".
Photo: Cappella Palatina: Bögen des Mittelschiffs und das nördliche Seitenschiff.
Photo: Cappella Palatina: Mosaik "Rebecca am Brunnen von Nahors" 
(1. Buch Mose 24, 1-66 )
Photo: Cappella Palatina: Mosaik (Szenen um Abraham aus dem Alten Testament)
Photo: Cappella Palatina: Mosaik "Die Tiere verlassen die Arche".
Photo: Cappella Palatina: Mittelschiff mit der arabischen Stalaktiten-Holzdecke.
Photo: Cappella Palatina: Detail der arabischen Stalaktiten-Holzdecke.
Photo: Cappella Palatina: Westwand: Christus auf dem Thron mit Petrus und Paulus.