2013 Schloss Caputh
Apr 7, 2013Public
Photo: Schloss Caputh - Der kleine kurfürstlich-königliche Landsitz, Schloss Caputh ist der einzige erhaltene Schlossbau der Potsdamer Kulturlandschaft, der die Zeit des Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg repräsentiert. Das Schloss Caputh (errichtet ab 1662) gehörte dessen zweiter Gemahlin Dorothea.
Photo: Schloss Caputh (Rückansicht)
Photo: Schloss Caputh - Fliesensaal - König Friedrich Wilhelm I. ließ den Fliesensaal als Sommerspeisesaal mit ca. 7500 holländischen Fayencefliesen im Souterrain des Hauses einrichten.
Photo: Schloss Caputh - Skulptur von Peter Radebolt "Neoptolemos tötet  Astyanax", um 1720
Photo: Schloss Caputh - Festsaal - Das Deckengemälde zeigt die Göttin Minerva als Beschützerin der Künste und Wissenschaften. Die Wandbespannung war zur Zeit der Kurfürstin Dorothea aus holländischen Kattun.
Photo: Marmorgruppe von Bartholomeus Eggers, "Raub der Proserpina", um 1680
Photo: Schloss Caputh - Festsaal - Das Deckengemälde zeigt die Göttin Minerva als Beschützerin der Künste und Wissenschaften.
Photo: Kabinett des Kurfürsten - Das Deckengmälde mit den zwei Putten ist aus der kurfürstlichen Zeit erhalten.
Photo: Vorgemach des Kurfürsten - Deckengemälde von Samuel Theodor Gericke, signiert 1687, Darstellung einer Fama als Verkünderin des Ruhmes des brandenburgischen Herrscherhauses.
Photo: Kabinett der Kurfürstin - Kabinettschrank, schwarz und gold lackiert, Japan, Ende des 17. Jh.
Photo: Schloss Caputh
Photo: Schloss Caputh
Photo: Schloss Caputh - Porzellankammer, das Deckengemälde zeigt eine auf Wolken thronende Borussia.
Photo: Schloss Caputh - Porzellankammer, eine von vier "Mohrenbüsten"
Photo: Alkoven im Schlafgemach der Kurfürstin, Postamenttisch
Photo: Im Vestibül - Sandsteinbüste des Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg und seiner zweiten Gemahlin Dorothea
Photo: Im Vestibül - Sandsteinbüste des Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg und seiner zweiten Gemahlin Dorothea
Photo: Schloss Caputh - Zum Schloss gehört ein kleiner Landschaftsgarten, in dem noch Spuren des ehemaligen barocken Gartens zu finden sind.