080508_Bologna
May 18, 2008Public
Photo: Das Hotel Commercianti liegt direkt an einer der beiden unvollendeten Seitenschiffe des Domes San Petronio im Zentrum von Bologna. Dort erwartet mich bereits seit einer Stunde meine Guida, um mir endlich die Stadt zu zeigen.
Photo: Das Wandgemälde ist Anlass für schärfste Bewachung des Domes: Da Mohammed in der Hölle dargestellt ist, besteht die stete Gefahr von Attentaten (die bereits seit Jahren angedroht sind).
Photo: Leider können daher die Stufen zum Dom nicht mehr als Sitzfläche dienen. Dann muss halt der Gehsteig herhalten.
Photo: Meine Guida, Signora Roman Gallo, ist zwar nicht mehr gut zu Fuß ...
Photo: ... lebt aber schon ewig in Bologna, kennt jedes Wässerchen ...
Photo: ... jede Nische, wie diese "Flüsterecke" mit besonderer Akustik, ...
Photo: ... und jedermann in dieser Stadt.
Photo: Wir kommen bis zum Delikatessenladen um die Ecke der Piazza Maggiore, dann muss sie sich verabschieden. Durch mein Kofferdeckel-Desaster und das Ducati-Intermezzo hatte ich zu viel Zeit verloren.
Photo: Zum Glück kann ich Ludwin erreichen, den ich morgens bei Ducati als Guide für einen englischen Journalisten kennen gelernt hatte, und er zeigt mir "sein" Bologna, wie es leibt und lebt.
Photo: Wenn das Gespräch mal länger dauert: Einfach Platz nehmen!
Photo: Wunderschöne Abendstimmung in der Fischhändlergasse, ...
Photo: ... die heute eigentlich in "Gemüsehändlergasse" ...
Photo: ... umgetauft werden müsste.
Photo: Ok, ein Metzger ist auch unter den Händlern.
Photo: "Davide" ist Ludwins favorisierter Gemüsehändler.
Photo: Am Ende der Gasse, um die Ecke, finden sich dann doch noch die Fischhändler. Wahrscheinlich sind die nun in der Kuchenhändlergasse?
Photo: Diese Kirche (Santo Stefano) ist ein Fake: Sie tut nur so, als sei sie romanisch. Richtig, Ludwin?
Photo: Ein Plätzchen zum Sitzen findet sich aber auch hier, ...
Photo: ... an der sehr eleganten Piazza Santo Stefano, ...
Photo: ... mit sehr eleganter Galerie ...
Photo: ... und sehr eleganten Herrschaften in ebensolchen Bars.
Photo: Der höchste Turm der Stadt. Die Türme gehörten den größten Familien und waren zu nichts nutze außer als Statussymbol. Es gab halt noch keine Ferraris, Lamborghinis und Stanguellinis ...
Photo: Arkaden überall! Als man mich fragte, wie ich denn ins Zentrum hereingekommen sei, und ich antwortete: "Über die Straße mit den Arkaden", erntete ich einen etwas mitleidigen Blick. Nun weiß ich, weshalb!
Photo: Die Meinungen, warum diese Türme so schief sind, gehen auseinander. Auf alle Fälle ist es echt schwierig, ...